Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback
   3.10.12 22:17
    xgBE9I cnuenzyseabn, [u
   4.10.12 09:39
    IvxBPz    4.10.12 13:38
   
xjMFYA vrvnnwvsywku, [u
   9.10.12 12:13
    mD0mus svkkpuassiks, [u
   9.10.12 14:24
    NSVJrf jggazmpuidbe, [u
   9.10.12 21:51
    KR1RL1 gqwvprihdbji, [u

http://myblog.de/honitongirl

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
12.09.2012

12.09., 19:22 Ortszeit

 

Ein für mich harter Tag liegt hinter mir. Nach einer unruhigen Nacht bin ich halb 8 aufgestanden. So gegen um 8 gab es Frühstück und halb 9 ungefähr sind wir an die Arbeit gegangen. Wir, das sind Fredie (ein Mädchen) und Lulu aus Canada, Sona aus Australien, Lukas aus Deutschland und ich. Die Aufsicht hat Sacha, eine Freundin von Michael, dem Hof- und Pferdebesitzer.

Die Pferde stehen immer draußen. Es werden nur die reingeholt, die wirklich bewegt werden. Es gibt eine Weide mit Stuten und Fohlen, eine mit „Reitpferden“, eine mit Wallachen und eine für Jährlinge. Die vier Hengste gehen tagsüber abwechselnd auf eine Koppel nah am Haus, sind aber mehr drinnen. Das ganze Gelände ist voller uralter Eichen und riesiger Bäume, sowas habe ich bisher noch nicht gesehen. Demnächst werde ich mal ein paar Bilder versuchen. Erst wurde gefüttert, das heißt Heu und Aufbaufutter (ich weiß nicht wirklich, was drin oder wozu es gut ist). Dann wurde das Futter für Stuten und Fohlen fertig gemacht. Nach dem Ausmisten wurden die alten Stuten mit ihren Fohlen gefüttert und die anderen Fohlen haben Zusatzfutter bekommen während die „Mammis“ (nicht meine Wortwahl^^) zugucken mussten. Dann haben wir gleich die Pferde, die bewegt werden sollten auf dem Rückweg mitgenommen und haben noch eine zweite Runde geholt danach. Die Boxen sind wirklich sehr geräumig hier. Dann wurde erstmal geputzt und die erste Runde war reitn. Danach mehr putzen und ich durfte dann auch mal reiten auf einer braunen Stute mit Namen Pastorella, glaube ich. Klang ist ja nicht immer das Selbe wie das Geschriebene, im Englischen gleich gar nicht. Erst mal habe ich ein paar Runden in der „School“ gedreht um mit ihr warm zu werden. Leider ist der Sattel immer wieder zur rechten Seite gerutscht, da die Gute ganz schön rund ist. Wir haben glaube ich viermal den Sattel neu aufgelegt. Dann haben Sona und ich das Sattelpad getauscht und es ging, obwohl es immernoch ein bisschen nach rechts verdreht war. Nachdem wir aus der School raus waren sind wir über die Wiesen geritten und ich bin sogar galoppiert. Was für ein Unterschied zu Rasin sonst! Ich mag den Dicken, aber die Süße hat auf die leichteste Berührung reagiert und war wirklich schnell. Schade, dass es nur kurz war durch den Mist mit dem Sattel. Danach gab es „Mittag“, also gebakene Bohnen und Toast. Jeah^^ Das Frühstück war auch nicht toll, einfach nur wenig Toast mit Butter, bissl Marmelade und Erdnussbutter und ein Apfel. Jippie^^ Danach haben wir die bewegten Pferde rausgebracht und die Boxen ausgemistet. Wir waren danach bei den Jährlingen, haben versucht sie zu putzen und haben Brombeeren gepflückt. Dann noch bissl aufräumen und dann waren wir auch schon durch für heute. Supper bestand aus Reis mit Currygemüse. Die erste richtige Mahlzeit heute.

Das ganze Haus ist wirklich chaotisch, auf den Lampen liegt ein cm Staub und geputzt wurde, glaube ich, auch schon lang nicht mehr. Ich werde demnächst versuchen, Bilder zu posten. Mein Zimmer konnte man ja schon sehen. Aber an sich stört mich das absolut nicht. Das einzig schlimme war die Dusche. Kalt, ohne Heizung, klein, Schimmel an der Decke, mit Haaren verstopfter Abfluss und Durchlauferhitzer, sodass das Wasser nicht wirklich warm wird. Da war ich wirklich kurz vor’m verzweifeln und kapitulieren.

Meine Allergie macht mir ganz schön zu schaffen, das habe ich ziemlich unterschätzt. Ich habe nicht annähernd genügend Allergietabletten mit und meine Nase ist 70-80% des Tages verstopft gewesen. Meine Haut juckt auch wie doof und ich hab einige Neurostellen bekommen. Mit Kontaktlinsen geht es, aber es ist ganz schön hart.

Der Sprachmix ist wunderbar. Obwohl es nur Englisch ist gibt es total viele Akzente und Dialekte. Sacha klingt, als würde sie ein bisschen Cockney sprechen. Michael hat wirklich gutes RP manchmal, aber das kommt auf seine Stimmung an. Die Mädels haben natürlich „Canadisch“ und „Australisch“, so lerne ich mehrere neue Wörter auf einmal, was wirklich klasse ist! Rein vom linguistischen her bin ich also wirklich überglücklich^^

Zusammenfassung für jetzt. Natur: top. Leute: top. Pferde: top. Allergie: ganz mies. Wetter: Englisch durchwachsen. Linguistische Varietät: herrlich. Eigenes Sprachvermögen: gar nicht mal so schlecht.

Jetzt ist es 21:07, ich werde Lulu noch bissl Gesellschaft leisten. Sie hat gerade Marmeladenkekse gebacken auf die ich total scharf bin^^

12.9.12 22:10
 
Letzte Einträge: 13.09.2012, 6. Tag, 17.09.2012, 11. Tag, 21.09.2012, 17. Tag, 27.09.2012


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung